Azeroth

Aus Lore and Order Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Azeroth

Azeroth

Name des Ortes: Azeroth
Eine Karte von Azeroth mit den drei großen Kontinenten.

Azeroth, als einer von unzähligen Planeten im Großen Dunklen Jenseits, ist neben der Scherbenwelt Schauplatz für nahezu die gesamte Geschichte von Warcraft und hat eine Vielzahl von Völkern und Rassen hervorgebracht, besonders hervorzuheben die Elfenvölker Nachtelfen, Hochelfen und Blutelfen, sowie Menschen, Zwerge, Tauren, Goblins, Trolle, Gnome und Drachen.[1]

Bei seiner Geburt wurde der Planet von den Titanen gesegnet. Eines Tages jedoch fand die Brennende Legion den Weg nach Azeroth und zerschmetterte den Frieden, der bis dahin geherrscht hatte. Schritt für Schritt wurden andere Rassen nach Azeroth gezogen, unter anderem Orcs, Draenei und Oger, andere entwickelten sich weiter und wieder andere wurden förmlich aus dem Nichts erschaffen. Die Völker Azeroths kämpften erbittert gegen die Dämonen und ihre Schergen, vergossen ihr Blut in diesem Kampf und tun es noch.

Nach dem Dritten Krieg zeichneten sich drei große Kräfte ab: Die Geißel, die Horde und die Allianz. Weitere nennenswerte Fraktionen sind zum einen die Naga, Qiraji und der Scharlachrote Kreuzzug. Obwohl Azeroth von Konflikten verwüstet wurde, gelang es trotzdem durch Betrug, Verrat und Blut, die Brennende Legion bisher vier mal zu überstehen. Nichts desto trotz ist die Welt noch immer von Konflikten, Hass und Krieg zerüttet.

Geschichte

Die meiste Zeit von Azeroths Vorgeschichte regierten die Alten Götter über die Welt. Azeroth zog die Aufmerksamkeit von den wandernden Titanen auf sich, die einen Krieg gegen die Alten Götter kämpften. Mit Hilfe ihrer Konstrukte, welches die Vorfahren der Zwerge, Gnome, Vrykul und Riesen sind, brachten die Titanen Leben auf den Planeten und brachten es zum Blühen. Zufrieden mit ihrer Arbeit bauten die Erschaffer geheime, versteckte Städte für ihre Konstruktionen und erschufen die Großen Aspekte, um den Planeten zu schützen, bevor sie zu der kosmischen Weiterreise aufgebrochen sind.

Es wird angenommen, dass Trolle die erste intelligente Rasse auf Azeroth war, wobei man die Titankonstrukte nicht miteinschließt, die später den Fluch des Fleisches erleiden würden. Die Trolle verbreiteten sich angeblich von dem Stamm Zandalar aus über ganz Kalimdor und formten riesige Reiche, von welchen die Gurubashi und die Amani die bekanntesten waren. Später wuchs das Imperium Azj'Aqir im Westen und zwang die Trolle ihre Festungen besser zu schützen. Durch den Druck ihrer trollischen Feinde kollabierte jedoch das Imperium der Aqir und teilte sich in die Qiraji und das Königreich der Neruber.

Zu dieser Zeit ungefähr tauchten die Nachtelfen auf Kalimdor auf. Sie nutzten die Macht des Brunnens der Ewigkeit, welches eine Hinterlassenschaft der Titanen ist und brachen den trollischen Einfluss in sehr vielen Regionen. Sie errichteten ein Imperium, welches auf der Herrschaftsform der Magokratie basierte. Auf der Höhe ihrer Macht fiel jedoch die Brennende Legion in Azeroth ein. Die Nachtelfen waren gezwungen, den Brunnen der Ewigkeit zu zerstören, was eine große Spaltung des uralten Kontinents Kalimdor veranlasste. Nun entstanden mehrere Kontinente aus dem alten: Nordend, die Östlichen Königreiche und Kalimdor, wie man den letzten Kontinent von nun an auch nannte.

Als Folge des Krieges gab es auch unter den Nachtelfen eine Spaltung. Viele von ihnen praktizierten nun das Druidentum mit Malfurion Sturmgrimm als den ersten Nachtelf-Druiden; die Hochelfen wollten jedoch die arkane Magie nicht aufgeben. Diese Elfen wurden aus Kalimdor verbannt und siedelten sich im Norden von Lordaeron an, wo sie das mächtige Königreich Quel'Thalas gründeten. Das Imperium der Amani war dort immer noch sehr stark und die zwei Kulturen trafen bald aufeinander. Diese andauernden kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen den Amani-Trollen und den Hochelfen wurden als die Trollkriege bekannt. Nur mit der Unterstützung von der jungen Rasse der Menschen gingen die Hochelfen schließlich als Sieger aus diesem ewig-langen Konflikt hervor. Das Imperium der Amani wurde dadurch vollkommen zerstört.

Tausende von Jahren später versuchte die Brennende Legion einmal mehr, Azeroth zu zerstören. Dieses Mal versuchte sie es auf einem mehr indirekten Weg. Kil'jaeden zwang die einst friedfertigen Orcs und Oger von Draenor nach Azeroth. Der ausgedehnte Konflikt mit diesen fremden Kriegern wurde auf Azeroth als der Erste Krieg und Zweite Krieg bekannt. Während dieser Kriege die Horde befestigte einige Stellungen im Schwarzfels, Alterac, Zul'Dare und in den Sümpfen des Elends. Die mächtige Horde wurde jedoch von einer Allianz aus Hochelfen, Zwergen und Menschen besiegt. Als der dämonische Einfluss in den Orcs zurückging, fühlten sie sich an ihr früheres friedfertigen Leben und ihre schamanistischen Wurzeln erinnert. Diesem Kurswechsel entsprechend begannt Thrall aus dem Frostwolfclan die neue Horde zu gründen.

Kontinente

Nordend

Kalimdor

Östliche Königreiche

Einzelnachweise

  1. http://www.wow-europe.com/de/info/encyclopedia/327.xml